"Zum Glücklichsein gibt es nur einen Schlüssel: die Dankbarkeit."Ernst Ferstl
Slide background

Deutscher Familienverband

Engagiert für Familienzeit

Slide background

Deutscher Familienverband

Mehr Rechte für Familien

Slide background

Deutscher Familienverband

Familien leben mit Spaß und Spiel

Slide background

Deutscher Familienverband

Auf die Nestwärme kommt es an!

Der DFV Niedersachsen in der Presse

Hier finden Sie Artikel, Meldungen und Hinweise zu Meldungen über den DFV. Sollten Sie selbst etwas finden, was hierher gehört, dann schreiben Sie und doch kurz: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 Ausstellung „Familienbilder im Wandel der Zeit“

Der Kreisverband Emsland-Nord veranstaltet in der Zeit vom 16.02.2015 bis 03.03.2015 die Ausstellung „Familienbilder im Wandel der Zeit“ im Kreishaus Emsland in Meppen.

Am Samstag, 14.02.2015 wurde diese Ausstellung vom Kreisvorsitzenden Emil Klünder im Beisein von viel örtlicher Prominenz aus Politik und dem Verbandsleben eröffnet.

Nach eiener kurzen Begrüßung führte der Landesvorsitzende Manfred Frühling in die Ausstellung ein und verwies hierbei auf den Wertewandel und auf das veränderte Selbstverständnis ein, welches in den vergangenen 65 Jahren auch vor den Familien nicht halt gemacht habe. Ausgehend von den verschiedenen Ausstellungsschwerpunkten wies er insbesondere auf die Thematik Migration hin, die gerade in der aktuellen Situation eine besondere Herausforderung an die Gesellschaft darstelle. Der DFV sowie alle in der AGF tätigen Familienverbände sind hier gefordert, gemeinsam mit weitern Kräften aus der Gesellschaft, den Asylbewerbern in der für sie ungewohnten Situation möglichst große Unterstützung zukommen zu lassen.

Der Erste Kreisrat Martin Gerenkamp ging in seinem Grußwort auf die Initiativen des Landkreises Emsland zur Familienfreundlichkeit ein und stellte die Besonderheiten und die Attraktivität des Emslandes für Familien heraus.

Vierzehn Jahre ohne politische Konsequenz

Wir jammern nicht - wir klagen

 :Ein 2001 verkündetes wegweisendes Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Pflegeversicherung bleibt auch nach 14 Jahren ohne politische Konsequenz. Familien werden in den Beiträgen zur Sozialversicherung verfassungswidrig belastet, indem neben ihren Geldbeiträgen der gleichwertige Erziehungsbeitrag noch immer nicht berücksichtigt wird. Um das nicht länger hinzunehmen, starten der Deutsche Familienverband (DFV) und der Familienbund der Katholiken (FDK) die gemeinsame Kampagne „Wir jammern nicht – wir klagen!“. Die beiden größten Familienverbände Deutschlands setzen sich auf diesem Weg aktiv für eine verfassungstreue Beitragsgestaltung in den Sozialversicherungen ein.

 

 „Familien zahlen doppelt in die Gesetzliche Kranken-, Renten- und Pflegeversicherung ein – generativ durch die Erziehung ihrer Kinder und finanziell durch Geldbeiträge. Das werden wir nicht länger hinnehmen!“, betont FDK-Präsident Stefan Becker. „Mit unserer Kampagne machen wir mobil gegen politische Ignoranz und verhelfen Familien zu mehr Gerechtigkeit!.“ DFV-Präsident Dr. Klaus Zeh kritisiert: „Es ist dringend erforderlich, Familien – wie im Steuerrecht - auch in den Beiträgen zur Sozialversicherung zu entlasten. Steuerentlastungen allein schaffen keine Familiengerechtigkeit. Eine verfassungsgemäße Neugestaltung setzt Kinderfreibeträge in der Beitragsgestaltung voraus.“

 

Das Bundesverfassungsgericht hatte den Gesetzgeber 2001 aufgefordert, den generativen Beitrag von Eltern anzuerkennen und die bestehende Benachteiligung von erziehenden Versicherten auszuräumen. Es gebot dem Gesetzgeber, auch die anderen Zweige der Sozialversicherung auf Familiengerechtigkeit zu überprüfen. Das ist bis heute nicht geschehen. „Bei dem ab 2015 aufzubauenden kapitalgedeckten Vorsorgefonds wird stattdessen die Kindererziehung als generativer Beitrag erneut ignoriert. Das ist ein Skandal!“, betont Zeh. Und auch der unwesentlich höhere Beitrag für Kinderlose in der gesetzlichen Pflegeversicherung entlastet nicht wie geboten die Familien, sondern soll künftige Beitragsanhebungen abfedern.

 

Die Kampagne „Wir jammern nicht – wir klagen!“ mobilisiert Familien, sich gegen zu viel erhobene Beiträge zu wehren. Eltern sind aufgefordert, bei ihrer Krankenkasse Widerspruch gegen die Beitragshöhe in der Gesetzlichen Pflege-, Renten- und Krankenversicherung einzulegen. Der Familienbund der Katholiken und der Deutsche Familienverband unterstützen die Aktion mit juristisch geprüften Muster-Einsprüchen und Muster-Klagen. Derzeit stehen drei Musterklagen vor dem Bundessozialgericht. Mehr Informationen finden Sie hier: www.elternklagen.de.

Geschäftsstelle

Sabine Armbrecht 
Sekretariat DFV, Zuschuss zum Familienerholungsurlaub 

Di + Do     8.30 – 12.30 Uhr

Friedrichswall 17
30159 Hannover
Fon: 0511 - 55 15 00
Fax: 0511 - 353 02 64
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Veranstaltungen

Keine Termine

Impressionen

Besucherzahlen

Heute 6

Monat 164

Insgesamt 454640

Aktuell sind 9 Gäste und keine Mitglieder online

Der DFV auf Facebook

Wir jammern nicht - wir klagen!

wir jammern nicht wir klagen beitragsgerechtigkeit für FamilienIm Februar 2015 hat der DFV bundesweit eine Kampagne für Beitragsgerechtigkeit in den Sozialversicherungen gestartet. Machen Sie mit und klagen Sie ihr Recht ein, das das Bundesverfassungsgericht seit 2001 beim Gesetzgeber anmahnt.

Mehr Infos unter www.elternklagen.de

Anschrift der Landesgeschäftsstelle

Deutscher Familienverband 
Landesverband Niedersachsen e.V.
Friedrichswall 17
30159 Hannover
Tel: 0511 - 55 15 00
Fax: 0511 - 353 02 64
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!